Dienstag, 16. Januar 2018
Schrift:

Das Institut für Pathologie wurde 1981 als Praxis von Prof. Dr. med. habil. Klaus Richter gegründet und hat 1983 seine Räumlichkeiten in die Berliner Allee 48, wo es sich noch heute befindet, verlegt. Da es sich als verlässlicher Partner mit schneller Erstellung qualitativ hochwertiger Befunde erwies, wurde das Institut bald zunehmend von Krankenhäusern, niedergelassenen operativ tätigen Kollegen einschließlich Tageskliniken und Operationszentren frequentiert.
Heute führen hier fünf Fachärzte und 45 Mitarbeiter etwas mehr als 53 000 histologische und ca. 20 000 zytologische Untersuchungen sowie circa 30 Obduktionen pro Jahr durch.
Im immunhistologischen Labor steht ein Panel von mehr als 120 Antikörpern zur Verfügung, womit auch die meisten speziellen Fragestellungen auf den Gebieten der Hämatopathologie, der Weichteiltumoren, der Neuro- und Muskelpathologie beantwortet werden können.
Seit 1984 gibt es im Institut ein molekularpathologisches Labor. Dieses ist heute u.a. mit Sequenzer und Light Cycler ausgerüstet, so dass die zur modernen individualisierten Tumortherapie notwendigen Untersuchungen durchgeführt werden können. Das Methodenspektrum und die zur Verfügung stehenden Sonden werden laufend den Erfordernissen angepasst.
Die zur Zeit fünf Fachärzte für Pathologie verfügen auf Grund ihrer unterschiedlichen Vita über verschiedene Schwerpunkte, so dass das Institut mit breiter Fachkompetenz ausgestattet und den Anforderungen an eine moderne Pathologie personell, fachlich und methodisch gewachsen ist.